EMBRACE

Embrace

Eigentlich möchte ich die Überschrift, gleichzeitig auch Titel des Films, welchen ich heute als Thema habe, einfach so stehen lassen. Ohne weitere Worte, ohne Hinterfragen, ohne Begründen, ohne Erklären, ohne so vieles, was eigentlich als selbstverständlich gelten sollte.

ABER so läuft es hier nicht auf unserem Planeten, in unseren Köpfen.

Viel zu viele wundervolle, einzigartige, faszinierende, traumhafte Schönheit ausstrahlende Frauen leiden, quälen sich nach wie vor, hungern, futtern, weinen und hadern.

Und der erste Gedanke, welcher mir in den Sinn kommt ist sie alle zu umarmen und einer jeden einzelnen bei meiner Umarmung etwas von diesem unheimlichen Vertrauen, dieser Liebe, dieser Freude und dieser Zufriedenheit, welche ich empfinde, weiter zu geben.

Am liebsten würde ich es hinaus schreien in die Welt, dass sie alle, jede Einzelne welche ich kennen lernen durfte wunder-, wunderschön und unheimlich bereichernd für ihr eigenes Leben und auch für das der anderen in ihrem Umfeld ist.

Diesen Blog heute widme ich all den Frauen, welche ich kenne und lieb hab. Und ich wünsche mir jetzt und hier und heute, beginnt euch jetzt und hier zu lieben. Es wird euch so gut tun. Ihr werdet so viel Glück und Freude und Liebe empfinden. Es lohnt sich. Beginnt jetzt damit. Habt keine Angst mehr davor. Ihr dürft das. Ihr dürft euch selbst umarmen, genauso wie ihr jetzt gerade in diesem Moment seid.

Warum schreibe ich das hier und jetzt, nachdem ich gestern mit einer sehr lieben Bekannten im Film „Embrace“ (lief nur gestern in den Kinos und gibt es ab 18. Mai auf DVD) war? Weil ich sichtlich erschrocken war, wie viele Frauen, welche ich persönlich kenne, welche ich bewundere für das wer sie sind, was sie tun, wie sie fühlen, das Bedürfnis hatten, in diesen Film zu gehen. Frauen, welche seit vielen, vielen Jahren täglich mit ihrem Körper, mit ihrem Aussehen, mit ihrer Figur hadern.

Und nein ich schreibe keineswegs von Frauen mit starken Verbrennungen, Lähmungen, Handicaps, enormen Übergewicht. Ich schreibe von Frauen mit zarten und schlanken Figuren. Nicht von Frauen mit Haarausfall, Akne, Wunden. Aber von Frauen mit Narben.

Deshalb war ich sofort offen dafür, als ich gefragt wurde, ob ich mitkommen möchte. Ich selbst hatte von dem ganzen Thema nichts mitbekommen, da ich schon sehr weit von dieser Thematik entfernt fühle und lebe. Denn auch ich hatte Narben wie sie.

Frauen mit Narben auf ihren Seelen. Und diese vielleicht schon längst verheilten Wunden hinterlassen eben Spuren, welche sich durch Schmerzen oder deren Anblick immer wieder ins Gedächtnis rufen. Sie bestimmen ihren Alltag, ihre Freizeit, ihren Job und somit ihr gesamtes Leben.

Der ein oder andere fragt sich nun vielleicht, warum besteht diese Problematik noch so stark, warum entwickelt „Frau“ sich nicht weiter, obwohl unsere Welt gepflastert ist mit vielen kleinen und großen Helfeshelfern, welche es doch gut meinen.

Frauen und auch immer mehr Männer werden schlichtweg zubombatiert mit gut gemeinten Ratschlägen, Coachings, Seminaren, Workshops und vielen mehr. Nur eine klitzekleine Kleinigkeit wird dabei oft vergessen: das Individuum.

Selbstannahme und Selbstliebe kann nicht aus der Retorte kommen, kann nicht trainiert oder angelernt werden wie aus einem Lehrbuch.

Dieses sich selbst spüren findet nicht statt, wenn man 50 Bücher liest, 100 Filme guckt ,auf 20 Seminare rennt. Nein, dieses Lebensevent. Ja ich benenne es so. Dieses Lebensevent „Selbstliebe“ kommt mit dir ganz allein, entsteht in deinen einsamsten Stunden, wächst in deiner Askese mit dir selbst. Genau dann, wenn du spürst, dass dich all die Werbung, die Diskussionen, die Hilfsangebote überfluten, genau dann beginnt der eigentlich wichtige Prozess, dann wirst du eine Sehnsucht entwickeln, eine Sehnsucht welche dich zu deiner Heilung führt.

Genau an dem Tag, an welchen du beginnst authentisch zu werden, an dem du lernst NEIN zu sagen, an dem du dich wohlfühlst, weil du etwas tust, dass dich und nur allein dich bereichert, genau an dem Tag beginnst du dich selbst zu lieben.

Was möchte ich damit sagen?

Dass all die Coaches, Speakers usw. überflüssig sind. Definitiv nicht. Eher im Gegenteil. Sie sind alle wichtig, denn sie sind Wegbereiter, sie sind Begleiter und sie sind ein Spiegel. Denn sie alle haben sich entschieden in diese Dienstleistung zu gehen, weil sie selbst auch einmal an diesem Punkt waren, oder einige von ihnen auch noch immer sind. Und deshalb ist es manchmal auch der Fall, dass sie sich zusammen mit euch weiter entwickeln. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Auch bei mir waren die letzten 5 Jahre, als ich noch aktiv begleitet habe, eine enorme Entwicklung. Jeder einzelne Mensch war eine Bereicherung für mein Leben. Und ich bin sehr dankbar für alles, was ich spüren und erfahren durfte.

Wichtig ist nur, dass ihr, wenn ihr Workshops besucht, wenn ihr euch Bücher kauft, oder Filme guckt, eure Erwartungen in das Fremde nicht so hoch sind. Ihr selbst seid es, wo wichtig seid. Saugt Neues auf, genießt Eindrücke, liebt Umarmungen und verliert so mit der Zeit eure Scham. Je mehr ihr euch öffnet und darüber sprecht, was euch schmerzt, desto schneller findet ihr zu euch selbst.

Ich schenke euch hier mit meinem heutigen Blog eine kleine Übung. Handhabt sie gewissenhaft und mit enormer Ernsthaftigkeit. Macht euch eine Memo in eurem Handy oder nehmt einen kleinen Block und Stift mit in euren Tag. Und dann beobachtet bewusst 2 Tage lang, wie oft ihr euch vergleicht oder andere Menschen (Klamotten, Schminke, Tasche, Haare etc.) wahrnehmt und kommentiert. Macht jedes Mal einen Strich oder Sternchen.

Nach diesen zwei Tagen wendet ihr euer Denken um. Das wird anfangs schwer, weil ihr es nicht gewohnt seid. Aber bitte tut es. Überwindet euren Schweinehund und tut es. Und zwar ändert ihr euer Denken von außen nach innen. Das funktioniert folgendermaßen:

Immer wenn ihr euch dabei ertappt andere Menschen wahrzunehmen, euren Fokus über längere Zeit mehr auf sie legt als auf euch selbst  und irgendetwas an ihnen mit euch vergleicht, seht euch bewusst genau diesen Punkt eures Körpers an. Schreibt diesen Körperpunkt auf. Wenn ihr Lust habt, schreibt mir nach den 3 Tagen und wir bequatschen das Ergebnis zusammen. Ihr werdet nach diesem nur einen Umdenktag etwas faszinierendes feststellen. Etwas das euch hoffentlich so viel Kraft und Energie verleiht, dass ihr einen riesen Schritt zu euch selbst gefunden habt.

Schönheit ist nicht greifbar, Schönheit ist nicht pflanzbar, Schönheit ist nicht operierbar, Schönheit ist nicht gemacht, Schönheit ist nicht bezahlbar, Schönheit ist nicht fremdbestimmt.

Schönheit entsteht aus der Liebe, aus der Liebe entsteht ein neuer Blick auf dich selbst, durch diesen Blick entsteht eine Tiefe und diese Tiefe lässt dich ganz nah bei dir sein. Dies schenkt dir unheimlich viel Vertrauen. Vertrauen in deine Gefühle, in dein Handeln, in dein Denken und in deinen Körper. Und wenn du deinen Körper liebst, dann wirst du auch von ganz allein spüren, was gut für dich ist.

Ich habe schon in vielen meiner Blogs auf meinem alten Blogportal von diesem Körpergefühl gesprochen. Ich weiß nur zu gut wie es sich anfühlt, aber ich weiß auch schon fast mein ganzes Leben lang, was Ausstrahlung mit einem macht. So war ich schon immer eine Frau, – völlig egal welche Körpermaße sie gerade aufwieß- , welche von sehr schlanken, sehr hübschen Frauen Komplimente bekam. Besonders fasziniert fand ich einmal die Aussage einer lieben Bekannten, welche mir, nachdem wir uns 50 Kilo leichter wieder sahen, dass sie gar nicht bemerkt hätte, dass ich so dick war.

Damit möchte ich jeder Frau da draußen vermitteln, dass es völlig wurscht ist ob du groß oder klein, rot oder blond, schwarz oder weiß, dick oder dünn bist. Du strahlst aus, was du fühlst und das kannst du weder weghungern, noch aufspritzen, noch per OP vernichten lassen. Liebe dich selbst, dann klappt alles, was du dir erträumst von ganz allein.

Glaubt mir, denn ich hab es selbst alles erlebt.

 

Von 0 bis 14 war ich sehr sehr sehr dünn

Von 14 bis 18 war ich „normal“ (Brüste wuchsen, Po plubbte auf, Hüften zeigten sich)

Von 18 bis 23 war ich mal so mal so. Schlank, ganz schlank, speckig

Von 23 bis 27 war ich wieder „normal“ (niemals 90-60-90) sondern eher drüber

Von 27 bis 30 war ich nach meiner ersten Schwangerschaft mega aufgeblasen, aber nicht weil das unweigerlich so sein muss, sondern weil ich einfach nur Mist aß und da schon ziemlich fremdbestimmt war

Von 30 bis 34 war ich mega schlank. Da hatte ich BÄÄÄÄM Die Figur vor dem Herrn. Und was soll ich sagen. Von all den Männern auch schnell darauf reduziert, wenn sie mich das erste Mal sahen. War ich im Nachhinein betrachtet da glücklich. Definitiv nicht.

Von 34 bis 48 wog ich angefangen bei ca 100 Kilo zu meiner Hochzeit, in Bestzeiten so um die 125 bis 130 Kilo. Genau weiß ich es nicht mehr da ich mich nie gewogen hatte zum Schluss, aber auf Grund meiner Körpergröße und damaligen Kleidergröße gut auszurechnen. War ich da faul. Definitiv nicht. Ich engagierte mich zu diesem Zeitpunkt sehr viel ehrenamtlich und war viel unterwegs. Ich war so, weil ich sehr fremdbestimmt lebte. Ich lebte nicht mein Leben sondern das der Gesellschaft.

Am 09. März 2016  habe ich begonnen MEIN EIGENES LEBEN zu leben.

Es ist mir scheiß egal welche Kleidergröße die perfekte ist, es ist mir völlig rille wie oft mich Frauen noch fragen wie viel ich wiege, denn ich werde mich niemals auf eine Waage stellen. Und es interessiert mich nicht wie oft mich Leute noch fragen wie viel ich noch abnehmen möchte.

Ich habe mich selbst gefunden. Ich liebe mich so wie ich jetzt bin, so wie ich jetzt lebe und nur das zählt. Welch eine Bereicherung das für mein Leben ist, kann ich nur sehr schwer in Worte fassen. Aber ich kann etwas sehr wichtiges tun.

Ich kann jeder Person, welcher ich begegne, welche ein Teil meines Lebens ist, wird oder war,  umarmen und ihr damit vermitteln, dass auch sie es schaffen kann sich zu lieben.

Nackt und vollkommen, so wie wir geboren sind, so vollkommen und nackt werden wir auch wieder gehen. Und jede Minute, jede Stunde, jeder Tag dazwischen soll mit Liebe gefüllt sein. Lernt euch neu kennen. Erforscht eure Körper, eure Seele, euer Herz. Es gibt so viel Schönes zu entdecken.

Denn meine Botschaft lautet:

Wenn ich das kann, dann kann das jede einzelne von euch da draußen auch.

 

Ihr alle welche diese Zeilen bis hierher gelesen habt, ihr alle seid Wundervoll und ich danke euch, dass ihr ein Teil meines Lebens seid.

 

ANJA   ALEXANDRA   ANDREA  BETTINA  STEPHANIE  STEFANIE   GABRIELLA   MANDY    SANDRA   SONJA   JULIA   PAMELA   TATJANA   SUSANNE   ANTJE   HEIKE   MONIKA   IWONA   DIANA   JUDITH   NADINE   MILA   DENISE  KERSTIN   CHRISTINE  EVA  GRIT   SIMONE   SABINE   HEIKE   NINA   SEPIDEH   PETRA   ANNA  VERENA  USCHI   CLAUDIA   KAREN   KATHRIN  YVONNE  RAMONA   YASEMIN   SVENJA  ILONA  ELFI   JULIA  ANNETTE    JACQUI    DANI  NESE  MARION  MARIANNE  TANJA  CAROLYN   VALERIE  ANGIE  ASTRID  MELISSA  CHRISTINA   GABI   SIGRUN  NATHALIE   SUSI   KRISTINA  LAKEYSHA  JOHANNA   KATHARINA  ANKA  GABRIELLE  CHRISTIN  NICOLE  NICKY  YVETTE  HILDE  VANESSA  NADINE  JENNIFER  REGINA  SYLVIA  SILVIA  YILDIZ   SONY  INKA   MICHELLE   SABRINA  SANITA  MICHAELA  LISA   SILKE   KATRIN   BIGGI   ELKE  DORIS   MELANIE  LIDIA   CARMEN  INA  GIGI   BEA   ANKE  ERIKA  INNA  BRIGITTE  GINA   MONIKA   ROSI  

Advertisements

Autor: Sue Freund

I am simply happy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s